Freitag, 7. August 2009

Ölnachfrage : Tankermarkt

Wie entwickelt sich die Nachfrage nach Öl, und wie beeinflusst das den Tankermarkt?

Die Nachfrage nach Tanker-Transportkapazitäten - und damit die Spotmarkt- und Charterraten - steht in direkter Abhängigkeit zur Menge der Ölimporte.

Jüngsten Schätzungen zufolge geht die Int'l Energie Agency (IEA) in diesem Jahr von einem Rückgang der Nachfrage um durchschnittlich 2,5 Millionen Barrel pro Tag (bpd) aus.

Demnach werden aktuell von den westlichen Industrienationen nur noch 71m bpd importiert, so wenig wie zuletzt im Jahr 2003, als die weltweite Tankerflotte gut ein Drittel kleiner war.

Für 2010 prognostiziert die IEA einen erneuten Anstieg der Nachfrage um ca. 1,4m bpd. Dabei wird allerdings ein Wachstum der Weltwirtschaft um 1,8% zu Grunde gelegt. Zum Vergleich: Die Prognose des Internationale Währungsfonds für das nächste Jahr wurde gerade auf 2,5% erhöht!

Was von Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Wirtschafts- und Finanzkrise zu halten ist, kann niemand mit Sicherheit vorhersagen. So erwartet die OPEC im Gegensatz zur IEA für das Jahr 2010 eine eher verminderte Öl-Nachfrage.

Den Optimisten kommt zugute, dass im nächsten Jahr ein Teil der Tankerflotte verschrottet werden wird, da auf vielen Strecken die unsicheren Einhüllentanker endgültig den Betrieb einstellen müssen.

Doch Vorsicht: Alte Einhüllentanker werden immer häufiger auf wenig regulierten Strecken eingesetzt und verursachen auf diese Weise nicht nur ökologische Katastrophen, sondern tragen auch weiterhin zum massiven Preisdruck am Chartermarkt bei.




Keine Kommentare:

Kommentar posten