Donnerstag, 5. April 2007

PCE: MS "Cap Blanche"





platziert

Beim MS "Cap Blanche" handelt sich um ein 2.741-TEU Container- schiff, das auf der Aker Werft in Wismar gebaut und Mitte letzten Jahres fertiggestellt wurde. Der Kaufpreis wurde vom vereidigten Schiffssachverständigen als "günstig" eingestuft.

Mit drei Schwerlastkränen on board hat das Schiff einen Wettbe- werbsvorteil, der sich in barer Münze auszahlt, denn nur etwa ein Viertel aller Subpanamax-Schiffe verfügen über eigenes Ladegeschirr und erzielten damit im langfristigen Durchschnitt rund 6,5% höhere Chartereinnahmen als ihre unbestückten Pendants. Ein weiterer technischer Vorteil dieses modernen Schiffstyps ist, dass ein Drittel aller nutzbaren Stellplätze mit Anschlüssen für Kühlcontainer ausgestattet sind.

Mit der Übernahme hat das Schiff eine 5-Jahres-Charter bei der renommierten deutschen Linienreederei Hamburg Süd angetreten. Hamburg Süd gehört zu den zwanzig größten Containerlinien- reedereien weltweit. Das Unternehmen wurde bereits 1871 gegründet und gehört seit vielen Jahren zur Dr. Oetker-Gruppe.

Die Charterrate beträgt während der kontrahierten Periode USD 20.000/Tag. Danach wird im Basisszenario vorsichtig mit USD 20.900/Tag weiterkalkuliert. Der langfristige Einnahmedurchschnitt (1989 bis 2006) von Schiffen dieser Größe beträgt USD 22.300/Tag. (Grafik Stand 01/2007, Quelle: Prof. Dr. Berthold Volk):



Bereits Anfang Dezember ist mit einer Ausschüttung in Höhe von 8% (pro rata temporis) zu rechnen. Mit zunehmender Tilgung des Schiffs- hypothekendarlehens steigen die quasi steuerfreien Ausschüttungen (Tonnagesteuer) langfristig auf über 20% p.a. an. Insgesamt sind Ausschüttungen in Höhe von 218% der Einlage vorgesehen, zzgl. steuerfreiem Wiederverkaufserlös. Dieser Top-Wert ist möglich, weil die sogenannten "weichen Kosten" unter 7% gehalten wurden.

Beteiligungen sind bereits ab USD 30.000 möglich, wovon ¾ erst im September eingezahlt werden müssen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten